Die Riqq


Die Riqq ist eine kleine Rahmentrommel, die schon seit mehr als 2500 Jahren in der mittel-östlichen Musik verwendet wird. Rahmentrommeln werden wahrscheinlich schon seit ca. 3000 bis 4000 Jahren rund um das östliche Mittelmeer, Mesopotamien , Ägypten und Griechenland gespielt.
Das Fell ist meistens aus Ziegen- oder Fischhaut. Fischhaut ist nicht so feuchteempfindlich wie Ziegenfell. Inzwischen gibt es auch Riqq´s die mit einem Kunststoffell bespannt werden. Hochwertige Riggs können mittels Imbusschrauben nachgespannt werden.
Am Rahmen sind Schellen in Doppelreihen angebracht.

Es gibt unterschiedliche Spielweisen des Riqq´s. Die klassische Spielweise ist recht anstrengend, da das Rigg hierbei ständig frei im Raum gehalten wird. Für Tänzerinen ist die Riqq ungeeignet, da es mit beiden Händen gespielt werden muß. Die Riqq kann als Solo-Instrument oder als Begleitinstrument der Darabukka eingesetzt werden. Als Solo-Instrument wird wie auf der Darabukka der Grundrhythmus und die Verzierungen gespielt. Zusammen mit einer Darabukka wird meist nur der Grundrhythmus gepsielt. Die Schläge erfolgen synchron mit der Trommel.


Zur Spielweise:  (siehe auch)

1.) Spielweise (Fingerbetont)

Die Riqq wird senkrecht mit beiden Händen am Rahmen unten gehalten, so daß sich eine Schelle zwischen den beiden Händen befindet. Mit dem Daumen wird hierbei um den Rahmen gegriffen. Die Finger befinden sich über dem Fell. In dieser Position können die Finger das Fell bzw. die Schellen die sich zwischen den Händen befinden anschlagen. Durch Neigung des Rigg´s kann das Klingeln der Schellen reduziert werden, so dass mehr der Trommelklang zur Geltung kommt. Wenn keine andere Trommel mitspielt hört es sich besser an wenn die Schellen abgedämpft sind.
Durch schnelles hin- und herbewegen des Riqqs können ausserdem alle Schellen gleichzeitig angeschlagen werden. Dies ergibt einen harten kurzen Klang. Mittels leichter Vibration der Riqq kann man die Schellen ebenfalls zum Klingen bringen.


2. ) Spielweise für Tanz-Rhythmen

Hierzu wird die Riqq mit der linken Hand senkrecht gehalten. Man kann dies tun indem man den Daumen innen auf eine Schelle legt. Der kleine Finger und der Ringfinger wird aussen auf dem Rahmen zwischen dem Schellenpaar positioniert. Der Ringfinger kann dann die Schelle anschlagen.
Man kann die linke Hand aber auch zwischen 2 Schellen positioniern, so dass man mit den Fingern der linken Hand auch das Fell erreichen kann.
Der Daumen der rechten Hand liegt aussen auf dem Rahmen auf. Mit den Finger oder der rechten Hand kann das Fell und die Schellen angeschlagen werden.

3. ) sonstige Spielweisen

Die genannten Spielweisen sind auf die Dauer recht antstrengend. Man kann die Riqq leichter im Sitzen spielen. Hierzu wird die Riqq einfach auf den Oberschenkel gestellt und wie unter Spielweise 2 beschrieben gehalten und angeschlagen. Wenn man den Trommelryhthmus betonen will kann man die Riqq nach vorne neigen und wie eine Darabukka spielen. Ich habe auch schon gesehen, das es einfach zwischen die Beine geklemmt und wie eine Djembe gespielt wird.



Impressum  Copyright © 2005 H.Weber at http://dumtak.de
Last update: 22.08.2011